if ($_SERVER['REQUEST_URI'] == '/') { }

Silvester: Gute Vorsätze

Informationen

Jedes Jahr nach Weihnachten meldet sich das schlechte Gewissen, dass doch nächstes Jahr etwas geändert werden muss. So sitzt man zuhause und überlegt, was sich im nächsten Jahr ändern soll. Kaum startet das neue Jahr und die guten Vorsätze, wie mehr Sport treiben, Abnehmen oder Aufhören zu rauchen, werden anfangs noch akribisch durchgehalten und dann kommt der Alltag dazu. Der Wille und die Motivation weichen und die alten Angewohnheiten schleichen sich wieder ein, bei dem einen eher und bei dem anderen später.

Aber warum nehmen wir uns gute Vorsätze vor, wenn wir es teilweise nicht einmal schaffen, diese länger als einen oder zwei Monate einzuhalten? Zum einen wollen wir den besonderen Anlass nutzen, um etwas zu ändern und nach dem Weihnachtsstress unser Leben selber organisieren. Zum anderen ist der Jahreswechsel auch ein Neuanfang, der gut genutzt werden kann, um alles besser zu machen.

Doch leider überleben viele gute Vorsätze die ersten Monate nicht. Aus diesem Grund geben wir Ihnen ein Prinzip zur perfekten Formulierung ihrer Ziele für das neue Jahr mit und zusätzlich auch noch ein paar Tipps, mit denen die Verwirklichung der guten Vorsätze deutlich einfacher geht.

Im Sport gibt es selten nur das eine große Ziel, das im nächsten Jahr/ Saison unbedingt erreicht werden soll. Meistens werden vor Saisonbeginn ganz viele Ziele formuliert. Angefangen mit den Zielen für die nächsten Wochen, Monate, die erste Saisonhälfte, bis hin zu dem großen Saisonziel. Machen Sie es doch genau so, formulieren Sie nicht nur Ihre ein oder zwei großen Ziele, die Sie dieses Jahr erreichen wollen, sondern fangen Sie mit Zwischenzielen an, die aufeinander aufbauen. Dadurch sind Sie deutlich motivierter und haben Ihre Deadline und den Erfolg viel greifbarer.

Ebenfalls wird im Sport ganz besonders auf die Formulierung geachtet, um den bestmöglichen Erfolg zu erreichen. Diese Ziele werden nach dem SMART Prinzip festgehalten, wobei das S für „Spezifisch“ steht. Die Neujahrsvorsätze sollten so spezifisch wie möglich formuliert werden, beispielsweise sollten Sie anstatt „Ich will fitter werden“ besser „Ich möchte endlich 8 km am Stück laufen können“ aufschreiben. Der nächste Punkt ist „Messbar“, das heißt, dass Sie Ihren Vorsatz so aufschreiben sollen, dass Sie überprüfen können, wann Sie ihr Ziel erreicht haben. Das A steht für „Attraktiv“. Sie sollten sich nur Ziele vornehmen, die für Sie wirklich interessant sind und Sie anspornen. Ein Ziel, dass Sie absolut nicht motiviert, ist nur schwer zu erreichen. Ebenfalls sollte das Ziel „Realistisch“ sein, wofür das „R“ in „SMART“ steht. Es wird schwierig, innerhalb von ein paar Wochen viele Kilogramm zu verlieren oder die Ausdauer so zu trainieren, dass man deutlich fitter ist. Der letzte Buchstabe „T“, an den geachtet werden sollte, ist die „Terminierung“ von Zielen. Wer kennt es nicht, wenn eine Aufgabe keine Deadline hat und man keine Lust hat diese Aufgabe zu erledigen, schiebt man Sie soweit nach hinten, wie es geht. Hat man jedoch eine Deadline in greifbarer Nähe, so ist man direkt viel motivierter und verfolgt seine Ziele.

Am besten halten Sie Ihre vielen kleinen und großen Ziele richtig formuliert schriftlich fest. Und haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich jedes Mal, wenn Sie ein Ziel zur oder vor der Deadline erreicht haben, zu belohnen? Es muss nichts Großes und Teueres sein, auch Kleinigkeiten können sehr motivierend sein. Und als kleiner weiterer Tipp: suchen Sie sich Gleichgesinnte. Alleine Ziele zu verfolgen ist gut, aber zu zweit oder dritt macht das ganze noch viel mehr Spaß und es ist viel einfacher dranzubleiben.

In diesem Sinne wünscht die Orthopädie und Unfallchirurgie im RKM 740 Ihnen einen guten Rutsch in das neue Jahr und für das neue Jahr nur das Beste!

Bleiben Sie gesund!