Neuraltherapie

Gezielte Injektionen lösen Regulationsstörungen im Körper

Die Neuraltherapie gehört zur Regulationstherapie. Hier wird ein Medikament, meist Procain 1% (Lokalanästhetikum), an bestimmte Stellen des Körpers injiziert. Hierdurch lösen wir bestimmte nervale oder hormonelle Reaktionen im Körper aus, die die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers aktivieren.

Man unterscheidet hier die Injektion, um Reaktionen bestimmter Segmente im Körper (z.B. Gallenblase) zu regulieren, oder Injektionen an sogenannte Störfelder. Hier handelt es sich z.B. um Narben oder Zahnentzündungen, die Einfluss auf andere Körperbereiche haben.

Ihr Nutzen:

Schonende Regulation von Störfeldern mittels Injektionstherapie.

 Anwendungsgebiete:

  • Akute oder chronische Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • CMD
  • CRPS (Complexes Regionales Schmerzsyndrom)
Sie wünschen eine Beratung?

Dr. med. Eva Wörenkämper

Dr. med. Daniel Radke

Sie interessieren sich für weiterführende Informationen?
Sie wünschen eine persönliche Beratung oder einen Termin in unserer Praxis?

Wir freuen uns auf Sie.